Über mich

Meinen ersten, eigenen Hund bekam ich 1986. Selbst noch in der Schule, merkte ich bald, dass es mit dem Wunsch eines Hundes allein nicht getan ist. Und so trat ich dem örtlichen kynologischen Verein bei und meine "Hündeler-Karriere" nahm ihren Lauf. Mit meinen Hunden trainierte ich bis anhin aktiv BH, FH, SanH & Schutz. Zur Zeit widmen wir uns vor allem Trick- und Dogdance sowie dem Hoopers Agility. Wir besuchen auch regelmässig und mit Erfolg Ausstellungen im In- & Ausland. Parallel dazu wurde ich schon früh im Bereich Uebungsleitung gefördert. Mit dem Eintritt in den Rasseklub meiner geliebten Appenzeller Sennenhunde, kamen weitere, rassespezifische, Tätigkeiten, wie z.B. die Wesensbeurteilung oder Interessen-Vertretung in weiterführenden Gremien, dazu. Früh rutschte ich auch in die Vorstandstätigkeit hinein. War u.a. verantwortlich für Bereiche wie Junghundekurse, Integration schwieriger Hunde, Redaktion Club-Zeitschrift, Aktuarin, Sekretärin, Vize-Präsidentin, bis hin zum 1. Vorsitz als Präsidentin des Zuchtverbandes für Schweizer Hunderassen. Im Rahmen meiner Vorstandstätigkeiten, habe ich auch schon nationale Hunde-Ausstellungen und div. Weiterbildungs-Anlässe organisiert. Seit 2015 bin ich Präsidentin des Schweiz. Club für Appenzeller Sennenhunde.

An Aus- und Weiterbildung ist in dieser langen Zeit so einiges zusammen gekommen. Als wichtige Eckdaten erachte ich meine abgeschlossenen Ausbildungsgänge Tierpsychologie, Dogmantrainer sowie Erwachsenenbildner SVEB1. Hinzu kommen Spezial- und themenbezogene Kurse.

Regelmässige Weiterbildung ist ein Muss und für mich selbstverständlich.


03.07.2017/Nachtrag:

Mit Rosie, einer waschechten Appenzeller Sennenhündin, haben wir nun wieder ein Hundeteam im Haus. Rosie ist 5jährig. Nachdem sie bereits 2 "Lebensplätze" hinter sich hat, darf sie nun von sich behaupten, ihren "Lebensplatz" bei uns def. gefunden zu haben. Zwar verfügt sie so über die eine und andere "Macke", doch mit ihrem Charme hat sie uns umgehend um den Finger gewickelt. Und wir haben sie dafür in unser Herz geschlossen. Sie gehört zu uns, als wäre sie schon immer bei uns und nie weggewesen. Herzlich willkommen Rosie!